Willkommen beim VAN Magazin.
Zugang zu allen Artikeln unseres Archivs bekommst du mit einem Abo. Wenn du VAN für immer und ewig lesen möchtest, kannst du dir einen Platz im Fanorchester sichern.

Der VAN-Newsletter:
Jeden Mittwoch neu im Postfach

Corona-Ausbruch:
Hier kannst Du Klassik streamen.

Weltweit werden Konzerte und Festivals abgesagt und Opernhäuser geschlossen. Einige Institutionen öffnen ihre Video-Archive oder bieten Livestreams von Konzerten und Aufführungen ohne Publikum an. Wir bringen euch in dieser Liste fortlaufend auf den neuesten Stand.

Lesen ohne Paywall –
hilf uns dabei!

Wir machen bis auf Weiteres alle bestehenden VAN-Artikel gratis zugänglich, damit Ihr alle Euch Kultur nach Hause holen könnt.

• 20.01.2016

Über Musik als Zuflucht in größter Not und die Mühen eines Entdeckers.

• 23.11.2016

Neue Serie: Geschichte wird gemacht. Wir fragen den aktuellen Stand der Forschung zu den Klassikern ab.

• 12.10.2016

Vor 70 Jahren wurde das Orchester gegründet, das heute DSO heißt. Wir sprachen mit Eberhard Wangemann, einem Gründungsmitglied.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Themenspecial »Pianist:innen«

Dramen im Konzert, neue Klänge, Aussprachehilfen, (keine) altbackenen Seidenroben. Vier Porträts.

Kristian Bezuidenhout über Bach.

• 30.01.2019 •

Sound und Statik

Daniil Trifonov im Inteview.

Anzeige

Video der Woche

DIFFERENT ZONES by Don Li for
Jojo Mayer & JACK Quartet

Die im Auftrag von Lucerne Festival 2019 entstandene Komposition von Don Li basiert auf einem Zitat von Jojo Mayer aus einem YouTube-Interview. Der Schlagzeuger spricht darin über den Zusammenhang zwischen Repetition und Groove und die ausserordentlichen emotionellen und geistigen Zustände, die dadurch ausgelöst werden (»different zones«). Sprachmelodie und Rhythmik dieses Zitats bilden die musikalische DNA des 60-minütigen Werks. Statt weitere extravagante Spieltechniken für Streichquartett zu erkunden, fokussiert der Komponist auf Blockakkorde: endlos, dunkel und entlang ungerader Metren, entfalten sie eine hypnotische Wirkung – der Eintritt in die »different zones«.

Anzeige

Unser Audio der Woche

Judy Loman spielt Sophia Dusseks Harfensonate in C-moll

»Für einen Augenblick der Verinnerlichung dunkelt sich die Musik in c-Moll ein: Piano. Der Eintritt des Seitenthemenblocks wird also nicht mittels leerer Virtuosen-Rhododendren erreicht, sondern dramaturgisch-gärtnerisch klug und fein ›verzögert‹«, schreibt Arno Lücker über seine Lieblingsstelle im ersten Satz in seinem Komponistinnen-Porträt in VAN.

 Nikola Avramovic spielt Franz Liszts Hungarian Rhapsody No. 14

• 19.10.2016

Sarah Nemtsov hat gerade einen großen Kompositionswettbewerb gewonnen. Ein Gespräch über die Erleichterung, neue Harmonien, ›Buhs‹ und ›IS-Opern‹

• 02.12.2015

»Eine halbe Sekunde wertvolle Aufmerksamkeit«

• 18.01.2017

Strange Vibrations – Georg Friedrich Haas und Hartmut Rosa im Gespräch mit Elisa Erkelenz und Tobias Rempe.

Anzeige

Anzeige

Latest Twetter Feeds

vanmusik @vanmusik

03.04.2020 • 11:15

VAN liefert aktuell Kultur für alle frei Haus. Hilf uns dabei! https://t.co/qUNncrms0R

03.04.2020 • 08:13

Wie kann der Hauptfachunterricht an Musikhochschulen während der Kontaktsperre aussehen? @EstherNiedmers gibt einen… https://t.co/IOWcgLO8xy

02.04.2020 • 12:47

RT @ogiovetti:Anyway here are the invading Welsh goats set to Ride of the Valkyries. https://t.co/b9nrtbMcLO

Anzeige

VAN OUTERNATIONAL

Im Mittelpunkt von OUTERNATIONAL stehen Künstler*innen, die sich in ihrer Arbeit mit einer von Klang- und Aufführungstradition geprägten Musiksprache und deren Fortführungen, Hybriden und Kollisionen beschäftigen. Ausgehend von der Perspektive der portraitierten Musikern*innen werden Szenen globaler Musiktraditionen entdeckt, in denen sich Altes und Neues, Tradition und Moderne gegenseitig immer wieder neu befruchten.

Zur Startseite von OUTERNATIONAL

• 04.12.2019 •

Ohne Labels

Die Gründerinnen der Iranian Female Composer Association im Interview.

Die Komponistin und Tar-Virtuosin Elshan Ghasimi setzt sich für den Dialog von persischen und europäischen Musiktraditionen ein. Ein Portrait.

Zweiter Teil von Sandeep Bhagwatis Essays: Nach der Bestandsaufnahme folgen mögliche Ansätze.

Ein Essay in zwei Teilen von Sandeep Bhagwati

Anzeige

Stream des Tages

International Telekom Beethoven Competition
Orchesterfinale

Den Abschluss der 8. International Telekom Beethoven Competition bildet das Orchesterfinale im Telekom Forum Bonn. Gemeinsam mit dem Beethoven-Orchester Bonn interpretieren die drei Finalisten eines von Beethovens Klavierkonzerten unter der Leitung von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan. Welche Klavierkonzerte zu hören sein werden, entscheidet sich jedoch erst kurz vor dem Finale: Alle teilnehmenden Pianisten bereiten zwei Klavierkonzerte vor. Doch welches Werk von welchem Finalist interpretiert wird, entscheidet das Los…

Die Telekom Beethoven Competition Bonn, ein Wettbewerb für junge Pianist*innen, verfolgt zwei zentrale Anliegen: Sie fördert junge Talente und trägt dazu bei, das große Erbe Ludwig van Beethovens in seiner Heimatstadt Bonn aktiv und lebendig zu erhalten.