Willkommen beim VAN Magazin.
Zugang zu allen Artikeln unseres Archivs bekommst du mit einem Abo. Wenn du VAN für immer und ewig lesen möchtest, kannst du dir einen Platz im Fanorchester sichern.

Der VAN-Newsletter:
Jeden Mittwoch neu im Postfach

ZULETZT GELESEN ...

• 04.11.2015

Christopher Warmuth hat die Sopranistin per »Facetime« in Los Angeles erreicht und mit ihr über amerikanische Klassikkultur, Agentur-Eitelkeiten und das Schweigen nach dem Konzert gesprochen

• 18.11.2015

Ein kommentierter Rundgang durch Themen auf VAN

• 16.09.2015

VAN-Playlist zum Hören
Nicolas Altstaedt

• 18.01.2017

Die Zukunft der Oper in den Straßen und Gemeinden von Los Angeles.

• 23.12.2015

Der Geiger im großen VAN-Interview: Mit dem Orchester lässt sich poetisch sprechen. Lack trägt keine Blumen. Wenn es im Raum zusammenschießt.

• 09.11.2016

Die unheimliche Glätte junger Talente, die DDR, Begegnungen mit Klassik-Legenden – und Weißwein.

Anzeige

Anzeige

Die VANstaltung des Tages

Markus Stockhausen wird 60 und gibt ein Konzert in der Kölner Philharmonie.

Mit Tara Bouman (Klarinette; Bild) Florian Weber (Klavier) Ferenc Snétberger (Gitarre), Arild Andersen (Bass), Patrice Héral (Drums); Foto: Jürgen Bindrim

25. Mai Köln, Philharmonie Zu den VANstaltungen

Anzeige

Video der Woche

Tigran Hamasyan

Der armenische Pianist ist aktuell einer der vielseitigsten Jazzmusiker überhaupt. In seine Musik bezieht er nicht nur alle Spielarten des Modern Jazz ein, sondern genauso Einflüsse aus der armenischen Volksmusik, aus Progressive Rock und Electronica und wechselt dabei ganz selbstverständlich zwischen Flügel, Fender Rhodes und Synthesizer hin- und her. In seinem Konzert in der Kölner Philharmonie stellt er am 10. Juni sein neues Album An Ancient Observer vor.

Anzeige

Unser Audio der Woche

Ilan Volkov, Two

Gespielt im Café Oto in London. In unserer aktuellen Ausgabe: Ein Interview mit dem Geiger, Komponisten und Dirigenten

Letzte Seite

• 25.04.2015

Strawinski und die Ballets Russes

• 25.03.2015

VAN-Playlist zum Hören
Max Richter

• 16.03.2016

Das Nest der Alten Musik ist gemacht, man sollte deswegen nicht zu bequem werden. Und: Ein Missstand in der Ausbildung.

• 25.01.2017

Entdecker von kosmischen Tönen, Statiker einer Partyszene, neugieriger Hedonist. Porträt und Interview

Latest Twetter Feeds

vanmusik @vanmusik

26.05.2017 • 01:12

RT @vanmusicmag:Read this excellent counterpoint to our klezmer playlist in issue #56: https://t.co/mnR2CzYdag

26.05.2017 • 10:50

Warum es ein gerechter Hype ist: Das große Teodor-Currentzis-Porträt in Ausgabe #108: https://t.co/jSvnoFfLDV

26.05.2017 • 08:42

RT @Mahler_Chamber:"Der Currentzis-Effekt" In this portrait, VAN Magazin's Hartmut Welscher attempts to answer the question of why... https://t.co/UJLXBamOI9

25.05.2017 • 06:55

Morgen: Dirigent, Komponist, Geiger, Clubbetreiber Ilan Volkov mit dem @guerzenichorch in Köln. Das VAN-Interview: https://t.co/NEUL2o058A

Anzeige

Themenschwerpunkt CEMBALO-STREIT

In den USA war bereits die Rede von den #harpsichordwars, aber das ist dann doch zu martialisch. Rückblick auf vier Beiträge im April, die es in sich hatten.

Der Cembalist über Kollegen, die nationalistische Narrative pflegen und dazu noch so vage spielen, als hätten sie Angst vor ihrem Instrument.

»Jede seiner Aussagen kann ich durch beinahe gleiche Erfahrungen bestätigen.«

Andreas Staier fragt: Findet mit Mahan Esfahani das Postfaktische Eingang in den Diskurs der klassischen Musik?

Cembalistin Elina Albach: »Es ist nicht sinnvoll, in einer Nische, die die Alte Musik ist, noch mehr Nischen zu bauen.«